Square Newsroom

Komplexität – Volatilität – Ambiguität und die Zukunft des Kapitalmarktes.

CEO von PwC Österreich Rudolf Krickl lädt Top-Manger*innen aus Industrie und Finanzwirtschaft zum Diskurs. Themenschwerpunkt lag auf den Zukunftstrends und Herausforderungen am Kapitalmarkt sowie damit einhergehende Veränderungen für potenzielle Investor*innen. Im Vordergrund standen dabei ein faktenorientierter Austausch sowie die Diskussion diverser Perspektiven. 

Zu den teilnehmenden Gästen zählte unter anderem Christian Kögl, CEO der CERAM Austria GmbH.

https://www.leadersnet.at/news/74818,investoren-muessen-lernen-mit-volatilitaet-komplexitaet-und.html

Forschung für eine saubere Zukunft – On the cutting edge!

Eine der Herausforderungen, die an Katalysatoren gestellt werden, ist die Empfindlichkeit gegenüber Schwefelverbindungen bei der oxidativen Katalyse. Um dieser aktiv zu begegnen, wurde gemeinsam mit den wissenschaftlichen Partnern DI Dr. Christian Weiß (Lehrstuhl für Verfahrenstechnik des industriellen Umweltschutzes an der Montanuniversität Leoben), Prof. Dr. Volker Kahlenberg (Institut für Mineralogie und Petrographie an der Universität Innsbruck) und DI Dr. Roland Nilica, Head of Research & Development der Ceram Austria GmbH, ein Projektvorhaben entwickelt. Eingereicht bei der österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft im Rahmen einer BRIDGE Ausschreibung ging im Juli desselben Jahres die Förderzusage ein.

Das Projekt mit einer Laufzeit von 3 Jahren hat ein Gesamtbudget von ca. 750 000€. Im Rahmen des Projektes werden neuartige Katalysatormaterialien entwickelt, charakterisiert und getestet.

SulfROX (ffg.at)

https://projekte.ffg.at/projekt/4814710

„Wenn es sich ergibt, muss man sich trauen.“

Christian Kögl der neue Eigentümer der ehemaligen Porzellanfabrik Frauenthal bringt mit einer erheblichen Investitionssumme die Firma wieder auf Vordermann und will den Betrieb zudem grüner machen.

„Grün“ ist das Unternehmen bereits seit 1985, seit dem Einstieg in die Umwelttechnologie mit den heutigen Hauptproduktgruppen SCR Katalysatoren und Wärmespeicher. Aber auch für die Zukunft sollen weitere umwelttechnologische Meilensteine erreicht werden und der derzeitige Forschungsschwerpunkt des Unternehmens liegt auf der Nutzbarmachung von CO2 durch die Methode des Carbon Capture. 

Ceram Austria in Frauental | Wie der neue Eigentümer Christian Kögl den Betrieb grüner machen will (kleinezeitung.at)

Keramik als Wärmespeicher

Keramik als Wärmespeicher, für saubere Luft und bald auch noch für die CO2-Absorption – daran arbeitet und forscht die Ceram Austria GmbH.

Von Luftreinigung bis CO2-Absorption: Grüne Wende mit steirischer Keramik – news.wko.at

Grüne Industrie mit Zukunft

Die österreichischen Industrie-Betriebe nehmen eine wichtige Rolle für den Wandel hin zu einer klimafreundlichen Zukunft ein. Dessen sind sich die steirischen Grünen Politiker Klubobfrau Sandra Krautwaschl und Nationalratsabgeordneter Jakob Schwarz bewusst und besuchen im Zuge einer Industrie-Tour zahlreiche Unternehmen.

Während des Besuchs der Ceram Austria GmbH wird nicht nur das Unternehmen und dessen Beitrag zum Umweltschutz vorgestellt, sondern auch über die Herausforderungen in wirtschaftlich schweren Zeiten diskutiert. 

Industrie und Innovation – Die Grünen Steiermark (gruene.at)

Betriebstour in Deutschlandsberg

Im Fokus der Betriebsbesuche des Wirtschaftsbundes stand hierbei der Wirtschaftsdialog mit Leitbetrieben aus der Region. Neben weiteren regionalen Unternehmen wurde auch die Ceram Austria GmbH besucht.

Wirtschaftsbund auf Tour: Betriebsbesuche in Deutschlandsberg – Deutschlandsberg (meinbezirk.at)

DE | EN

Ceram Austria GmbH
Gamserstraße 38
8523 Frauental a.d.L.